siehe auch e.V. 'Tanz ohne Grenzen'

Kulturaustausch
Carola  hat mehrere  Kulturprojekte  zwischen Ukraine und Bayern iniziiert.

Carola als Modell für Maler, Bildhauer und Photographen.

(Link zur Galerie)


Sie tanzt auf Vernissagen, oft mit improvisierenden Musikern.
Vernissage 'Hommage and Ludwig Kasper', zu Bildern von 'Ini von Rechenberg' In Ausstellung  gegen Kosovo Krieg.

Improvisationen mit Musikern
Je nach Projekt entsteht die Musik für ihre Choreographien auch aus Improvisationen mit ihren Komponisten.

Daneben tritt sie auf in öffentlichen Improvisationen
wo ohne jegliche vorherige Festlegung Tanz und Musik in dem Augenblick vor den Augen des Publikums entstehen. Link Avis Chris Patrick With No Net öffentliche  Tanzimprovisationen in mehreren Londoner Theatern mit Jazz Musikern French Horn Spieler Patrick Gundry White und Contrabassist Chris Bennet. (Link zur Galerie)

Kommunale Kultur Projekte Projekte
Während ihres langjährigen Aufenthaltes in England wurde Carola von vielen kommunalen Kulturprojekten eingeladen als Solo Tänzer und Choreograph mitzuwirken.

Pendle Dance Developement Project
Ein Pionier Projekt um Tanz im Pendle Distrikt im Norden Englands zu fördern und gleichzeitig asiatische und westliche Kultur zur Annäherung zu bringen. Es sollte eine westliche Tänzerin - Carola von Herder - mit einer asiatischen Choreographin - Natascha Ismail - zusammenarbeiten. Als Thema wählte Natascha die Problematik der Glaubenposition der Kindersoldaten die im IranIrakkrieg eingesetzt wurden. Die Aufführung wure in vielen multikulturellen Schule des Pendel Distrikts gezeigt mit anschliessenden workshops.

Rare Birds
Eine Initiative von East Midland Arts, um modernen Tanz in von Großtädten abgelegenen Bezirken    vorzustellen. Sie choreogroahperte  und tanzte sechs  Stücke mit  dem Komponisten und Harpisten Nick Penny. (Link zur Galerie)

Presse
Rare Birds has contributed enormously to Dance 93’ I heartily redcommend it. Sue Hammerton, Northhamtonshire Coordinator für ’Dance 93’ ’Rare Birds’ is one of the best  introductions to modern dance you could wish for, the combination of music with brilliant dancing made for a magical evening. I could not recommend this show highly enough’.

The Blue Wood

Ein community project mit 20 lokalen Schulen und Seminarleitern in  Theater, Music und Tanz mit der Pflanzung von 300 Bäumen, mit Solo Aufführung von CvH und Perkussionist Steve Lewis für die Eröffnung des Festivasls. In Auftrag gegeben von Ludus Dance.

Presse
’Her performance is wonderfully imaginative, She brought tears to my eyes and sent shivers down my spine. She is a real inspiration to watch,mesmerizing everybody in the audience.’ Lena Bragger, Projekt Leiter.

Shorelines
Ein Community Tanzprojekt Thema Mensch und Natur in Auftrag gegeben von Hartpool City Council gesponsert von Teeside und Northern Arts im Zusammenhang einer ekologischen Initiative für die Verbesserung der Strandqualität  von Hartpool. Eine Collaboration mit Künstlerin Rita Smith, die Skulpturen und Intellationen erstellte.

Lifelines
Ein Community Tanzprojekt zum Neuaufbau der Square Chapel in Halifax. Sie choreographierte und tanzte ein Pas de deux mit dem Tänzer Wayne Farqharson basiert auf den Bildezyclus von Stephen Finegold mit den Themen Geburt, Verbindung Zerstörung und Wiedervereinigung, Themen die den Neuaufbau der Aufführungsstätte der symbolisierten. Mit  life Musik einer 16-teiligen Gammalan Band, komponiert von David Nelson.

Presse
Halifax Times:  A magical, mysterial, almost ritualistic blend of dance and music… a production the likes of which I have never seen before.

Gemeinsame Projekte mit bildnerischen Künstlernsiehe auch oben 'Lilith'

Semana Santa
Eine Solotanz performance im Auftrag des Schottischen Arts Councils, und Collins Arts Gallery, Universität  von Strathclyde, basiert auf den gleichnamigen  Bilder Zyklus von Rita Smith. die mit der Unterstützung des Northern Arts Grants die originelle ’Semana Santa’ in Sevillia miterlebt und künstlerisch dokumentiert hatte. Jede der  Hauptthemen der Semana Santa, das  Hervorbringen der Mariaskulptur, die Prozessionen, die Passion Chrsiti und die anschliessende Fiesta sind in dem Bilderzyclus sowie in der Tanzaufführung verkörpert.

Methamorphosis
Nach der gleichnamigen Geschichte von Franz Kafka. Ein Tanz/ Theater mit CvH als Tänzerin und David Robertson als Schauspieler und Musik von Richard Leigh. Choreographie von June Gersten. (Link zur Galerie)

Blodeuwedd
Eine Solo Tanzaufführung mit 5 finnischen Musikern  aufgeführt im Internationalen Festival für Zeitgenössische Musik in Linz im Auftrag von Austrian Arts Council mit Composer Phil Williams, der sich auf Komputer Kompositionen spezialisiert hat. Die Aufführung war basiert auf den Walisischen Mythos Mabinoginon.

Siehe auch 'Feuer Wasser ' mit  Margrit Heft-Michell in 'Arbeit in Odessa'

Myths and True Stories
Co-operation mit  RAKU Bildhauer Team mit einer Aufführung in der Warrington Art Gallery von einer Gruppe behinderter Jugendlicher, die  nach Tanzworkshops  mit live Musik zum Malen angeregt werden. Die Bildhauergruppe überträgt die Arbeiten der Jugendlichen maßstabgerecht in wesentlich größere Skulpturen von unerwarteter Schönheit, die in der Art Gallery  in eine Raumgestaltung  eingebaut und öffentlich ausgestellt  wurden.

Gründung des Stockdorfer Kulturwerkstatt
mit drei anderen Künstlerinnen Angela Zistl,(Intuitives Malen) Nina Zeilhofer, (Skulptur) Karin Suschko (Musik und Theater) und Gestaltung von einer Reihe lokaler Kunstprojekte in Stockdorf vor München.

Tigernacht
aufgeführt in der evangelischen Kirche.

Tanz gegen Hungertuch
Benefizaufführung für den ukrainischen Maler Konstantin Selin und dem Verkauf seiner Bilder im Rathaus Gauting.

Stockdorfer Walpurgisnacht

Um den alten Brauch wieder aufleben zu lassen organisierte  CvH  eine Walpurgisnacht in ihrem Heimatort Stockdorf mit Einbindung der Gemeinde – die Kindergartenkinder  malten Plakate,die Grundschüler ebenso, die Feurwehr baute das Hexenfeuer und der Bürgermeister stellte den Schirmherrn UND die Frauen tanzten eine Hexenchoreographie, die Carola aus oberbayerischen Perchten – und afrikanischen Wodotänzen recherchiert hatte.  Es kamen 600 Menschen, die tanzten ums Feuer, banden Hexenbesen, schlürften Kräutersuppe und aßen  Stockbrot. Bis zu Dato (2009) findet alljährlich dieses Volksereignis statt zu dem Familien aus dem gesamten Würmtal  herbeiströmen. Nächstes Jahr, da CvH wieder im Lande ist, gibt es zur Walpurgisnacht am 30 April erneut einen einstudierten Hexentanz der ab Februar 2010 in zwei Hexentanzkursen von Carola in Gemeinschaftsarbeit mit den Hexen  hergestellt wird.