•  





    Dundee Currier: (Edinburgh Festival) ‚passionate performance… epic stage presence… she entrances her audience. ’Hinreissende Bühnenpresenz  -  sei es ihr Gleigewichtssinn, oder ihre schiere Wildheit. Sie nimmt ihrem Publikum den Atem.’



    Süddeutsche: ’Eine Sternstunde war die deutsche Premiere von ‚Lilith’ …Weltniveau.  William Louther wählte Carola  von Herder als Lilith, eine bessere hätte er nicht finden können…..hypnotisierende Ausstrahlung, allein ihre absolute Körperbeherrschung ist faszinierend.

    Merkur: ’Das Publikum lag ihr zu Füßen. Sie war Lilith in dem Moment, als sie die Bühne betrat….zeigte dem Publikum alle Facetten der zwiespältigen Lilith... alleine auf der Bühne konnte sie sich keine Fehler erlauben und machte auch keine… so wie Martha Graham von ihren Tänzern alles forderte, forderte von Herder auch das letzte von sich.’

    Süddeutsche Zeitung: ’Der Höhepunkt des Theaterfestivals war die furiös getanzte Lilith’.

    Augsburger Allgemeine: ’Carola von Herder tanzte Lilith mit einer atemberaubenden Körperbeherrschung… eine grandiose  Performance.

    The British Council: Carola von Herder ist in der Tat sehr gut. Das Stück ist bewegend ohne Emotionen zu manipulieren. So entsteht ein geschlossener Eindruck  in dem ein gewaltiges Thema feinfühlig und künstlerisch behandelt wird….wir empfehlen das Stück mit Nachdruck

    Review 88: Carola von Herder is a most tender and theatrically muscular retelling of the Frank story. She performs with a beautiful intensity, blessed with  a personality that radiates from her face…supremely intelligent  and completly memorable theatre.

    The stage: ‚In this unusual dance narrative dedicated to  Anne Frank Carola von Herder creates  a profoundly moving evocation of the theme. The portrait is never superficial with her choreography of joyfully flowing movements, she captures the sequences and moods of
    this remarkable life. (Link)

    Jewish Chronicle: ’Even someone who knows nothing about dance could not fail  to be moved by this riveting piece of theatre….stunningly beautiful’

    Edinburgh Festival Times: ’spellbinding to watch wonderfully choreographed’

    Scottish Evening News: She is a fine dancer, fluent and highly inventive

    The Daily Telegraph: Expressionistic dance had dissappeared. She has succeeded in bringing it back to life.’

    The Guardian: ‚The uncomparable Carola von Herder’


    St.Panchreas Chronicle: ’She used a light touch to create this  little materpiece…I thouroughly enjoyed this production

    Mary Drage, Govenor der Royal Ballet School  London: ’Completly faszinating. I particularily relished Miss von Herders choreography from pastoral to wildy orgiasitic.’

    Osdesski Verstnik: der CvH als Nachfolgerin Isadora Duncans ehrte… ’sie erschütterte ihr Publikum zutiefst mit den Möglichkeiten der Ausdruckskraft des menschlichen Körpers. Im Tanz floß Bewegung  und Klang ineinander, Bewegung verursachte Klang und Klang verkörperte sich in Bewegung… ein Zauberknoten von Musik und Tanz…jeder Muskel, jedes kleinste Teilchen des Körpers waren so ausdrucksstark, dass man ohne Worte die Seele verstehen konnte. Noch nie war ein Lehrer in Odessa, der modernen westlichen Tanz von so hohem Niveau lehrt wie Carola von Herder und wir hoffen, dass es nicht das letzte Mal war. Diese Begegnung hat  große Zukunft’.
    Die langjährige, ehemalige Primaballerina Natascha Barescheva: ’Wapurgisnacht ist ein kulturelles Ereignis für unsere Stadt Odessa’

       

     

     
    -->